www.adventgemeinde-landshut.de / 7: Aktuelles / 7.1: 2023 Archiv > 23-03-26 Gottes Glanz in unserer Welt
.

23-03-26 Gottes Glanz in unserer Welt

Autor: caspar 26.03.2023

Wolken am Himmel

Danach sah ich einen andern Engel herniederfahren vom Himmel, der hatte große Macht, und die Erde wurde erleuchtet von seinem Glanz. Und er rief mit mächtiger Stimme. Offenbarung 18,1–2

Für Siebenten-Tags-Adventisten ist die Botschaft der drei Engel aus Offenbarung 14,6–13 von besonderer Bedeutung. Die himmlischen Boten, die mitten durch den Himmel fliegen, werden als Symbol verstanden für die Botschaft, die Gottes Volk den Bewohnern dieser Erde kurz vor der Wiederkunft Jesu verkündigt. Dabei geht es um den Aufruf, die Autorität des Schöpfers dieser Welt anzuerkennen und sich auf dessen Wiederkunft vorzubereiten. Dies soll durch die Anbetung des Schöpfers geschehen und dadurch, dass man sich von Systemen abwendet, die Gott falsch darstellen und religiöse Gesetze erlassen, die Gottes Wort entgegenstehen. Gottes Volk beweist seine Treue darin, treu an Gottes Geboten festzuhalten und Jesus vollständig zu vertrauen (Offb 14,12). Interessanterweise lesen wir in Offenbarung 18 von einem weiteren Engel, der sogar auf die Erde herniederkommt. Im Gegensatz zu den drei vorherigen Engeln aus Kapitel 14 spricht er nicht nur mit großer Stimme, nein, er ruft mit mächtiger Stimme! Er ist definitiv der lauteste Bote Gottes. Und was geschieht durch ihn? Die Erde wird – direkt vor Jesu Wiederkunft – von seinem Glanz erleuchtet. Eine Begebenheit aus dem Alten Testament lässt uns dieses Bild verstehen: Als das Volk versagt hat, bittet Mose Gott, dessen Herrlichkeit sehen zu können. Daraufhin stellt Gott seinen Diener in eine Felsspalte, geht an ihm vorüber und lässt ihn einen besonderen Einblick in seinen gnädigen und liebevollen Charakter haben (2 Mo 34,6–7). Als Folge dieser Gottesbegegnung leuchtet Moses Angesicht bei seiner Rückkehr zum Volk so sehr, dass dieses ihn bittet, sein Gesicht mit einer Decke zu verhüllen (V. 29–35). Der Glanz der Herrlichkeit, den Mose widerspiegelte, hatte also mit einer besonderen Erfahrung des Charakters Gottes zu tun. Könnte es sein, dass auch wir als Gottes Volk in dieser Zeit nichts so sehr nötig haben wie eine Erweckung, eine neue Erleuchtung durch die Erfahrung des Charakters unseres Gottes? Ich möchte wie Mose beten: „Lass mich deine Herrlichkeit sehen!" (2 Mo 33,18)

Martin Wanitschek

Bibellese:
Morgens: Richter 4–6
Abends: Lukas 4,31–44

© Advent-Verlag Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung 

Die hier wiedergegebene Andachte ist aus dem Andachtsbuch des Advent-Verlag Lüneburg entnommen. Die folgenden Links führen zu verschiedenen Versionen des aktuellen Andachtsbuchs: als Buch, als PDF.

Powered by Papoo 2016
877546 Besucher